OLG Hamburg: Verstoß gegen die DSGVO nicht automatisch Wettbe­werbsverstoß

Autor: Dr. Peter Schotthöfer

Eine Bestimmung ist nur dann mit wettbewerbsrechtlichen Maßnahmen zu ahnden, wenn es sich um eine sog. „Marktverhaltensnorm“ handelt. Das ist nach Auffassung des OLG Hamburg bei der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) jedoch nicht der Fall. Es müsse vielmehr in jedem Einzelfall geprüft werden, ob eine Vorschrift auch eine Marktverhaltensregel darstellt. Dabei komme es darauf an, ob die Norm die Stellung eines Betroffenen als Marktteil­nehmer berühre. In dem der Entscheidung zu Grunde liegenden Fall ging es um Daten aus dem Gesundheitsbereich, weswegen die Betroffenen nicht in ihrer Eigenschaft als Verbraucher und Marktteilnehmer angesprochen seien. Da dieser Verstoß gegen die DSGVO auf das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb gestützt wurde, wurde die Klage abgewiesen.

 

 

 

OLG Hamburg vom 25.10.2018; Az. 3 U 66/17

 

WRP 2018, S. 1510

 

Stichworte: Verstoß, Marktverhaltensnorm


Rechtsanwälte für Werberecht

RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)

Dr. Schotthöfer & Steiner
Rechts- und Fachanwaltkanzlei

 

Reitmorstr. 50

80538 München

kanzlei@schotthoefer.de
Tel.: 089 - 890 41 60 10

Fax: 089 - 890 41 60 16

 

Autor der Werberecht Beiträge Dr. Peter Schotthöfer

wie Werberecht

 

wie Markenrecht

 

wie Urheberrecht

wie Designrecht