LG Wiesbaden: Angabe der Quelle bei Werbung mit „Best product“ und „Productwinner“ erforderlich

Autor: Dr. Peter Schotthöfer

Wird für ein Produkt der Medizintechnik mit Angaben wie „Best product“ und

 

„Productwinner“ und „Award“ geworben, meint der Verkehr, es würde sich um Testergebnisse handeln, weswegen die Fundstelle des Testes angegeben werden müsse, damit der Verbraucher sich im Detail über das Ergebnis infor­mieren kann.

 

 

 

Das Gericht entschied, dass es anerkannt sei, dass bei einer Werbung mit ei­nem Prüfsiegel eine Fundstelle angegeben werden müsse. Das gelte auch hier, ein Award bezeichne eine Verleihung, einen Preis oder eine Auszeich­nung, die in der Regel nur von einer Jury unter bestimmten Auswahlkriterien vergeben würden.

LG Wiesbaden vom 10.10.2018; Az. 12 O 29/18

 

WRP 2019, S. 265

 

Stichworte: Prüfsiegel, Fundstelle


Rechtsanwälte für Werberecht

RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)

Dr. Schotthöfer & Steiner
Rechts- und Fachanwaltkanzlei

 

Reitmorstr. 50

80538 München

kanzlei@schotthoefer.de
Tel.: 089 - 890 41 60 10

Fax: 089 - 890 41 60 16

 

Autor der Werberecht Beiträge Dr. Peter Schotthöfer

wie Werberecht

 

wie Markenrecht

 

wie Urheberrecht

wie Designrecht