LG Leipzig: Bei Fotos muss die Rechtekette überprüft werden – 100 %  Zuschlag bei fehlender Urheberbenennung

Autor: Dr. Peter Schotthöfer

Wer ein Foto verwendet, muss die Kette der Berechtigten überprüfen. Der Fotograf als Urheber kann nur das Nutzungsrecht an dem Foto, nicht aber das Urheberrecht übertragen. Handelte er etwa im Auftrag einer Werbeagentur, die das Foto einem Kunden zur Nutzung überlassen hat, muss die Übertragung des Nutzungsrechtes vom Fotografen an die Agentur einerseits und die von der Agentur an den Kunden andererseits rechtlich in Ordnung sein. Hat der Fotograf der Agentur z.B. das Recht zur Nutzung an seinem Foto nur für die Bundesrepublik Deutschland übertragen, die Agentur dem Kunden aber auch für Frankreich, ist die Rechtekette nicht in Ordnung. Der Fotograf kann Unterlassung der Nutzung in Frankreich und Schadenersatz verlangen. Ein Verwerter ist nach Auffassung des LG Leipzig grundsätzlich ver-pflichtet, die Kette der einzelnen Rechtsübertragungen vollständig zu überprüfen.

 

 

 

Das LG Leipzig hat darüber hinaus dem Urheber eine Erhöhung seines Schadener-satzanspruches um 100 Prozent nur deswegen zugesprochen, weil sein Name nicht genannt worden war.

 

 

 

LG Leipzig vom 16.12.2014; Az. 01 HKO 1295/14

 

JurPC WebDok 25/2015

 

 

 


Stichworte: Nutzungsrecht, Foto


Rechtsanwälte für Werberecht

RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)

Dr. Schotthöfer & Steiner
Rechts- und Fachanwaltkanzlei

 

Reitmorstr. 50

80538 München

kanzlei@schotthoefer.de
Tel.: 089 - 890 41 60 10

Fax: 089 - 890 41 60 16

 

Autor der Werberecht Beiträge Dr. Peter Schotthöfer

wie Werberecht

 

wie Markenrecht

 

wie Urheberrecht

wie Designrecht