BGH: Verjährung im Urheberrecht

Autor: Dr. Peter Schotthöfer

Wird ein Urheberrecht verletzt, kann der Verletzte Schadenersatz verlangen. Aller-dings kann auch dieser Schadensersatzanspruch verjähren. Wird beispielsweise ein fremdes Foto zu eigenen Zwecken ohne Genehmigung des Urhebers auf die eigene Website gestellt, wo es bis zum Beginn einer Auseinandersetzung längere Zeit verbleibt, stellt sich die Frage, wann die Verjährung beginnt.

 

 

 

Der BGH hat dazu festgestellt, dass bei einer derartigen rechtsverletzenden Dauer-handlung wie dem unbefugten öffentlich Zugänglichmachen von Fotografien im Inter-net zur Bestimmung des Beginns der Verjährung die Rechtsverletzung in  Einzelhandlungen also nach Tagen aufzuspalten ist, wobei jeweils eine gesonderte Verjährungsfrist pro Tag läuft. Deswegen kann ein Schadensersatzanspruch bei mehr-jähriger unberechtigter Nutzung zum Teil verjährt sein.

 

 

 

BGH vom 25.1.2015; Az. I ZR 148/13

 

IWW 177 699

 

Stichworte: Verjährung, Urheberrecht, Schadensersatz


Rechtsanwälte für Werberecht

RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)

Dr. Schotthöfer & Steiner
Rechts- und Fachanwaltkanzlei

 

Reitmorstr. 50

80538 München

kanzlei@schotthoefer.de
Tel.: 089 - 890 41 60 10

Fax: 089 - 890 41 60 16

 

Autor der Werberecht Beiträge Dr. Peter Schotthöfer

wie Werberecht

 

wie Markenrecht

 

wie Urheberrecht

wie Designrecht