OLG Köln: „Wenn das Haus nasse Füße hat“ nicht urheberrechtlich geschützt

Autor: Dr. Peter Schotthöfer

Für das Buch „Mauerwerkstrockenlegung und Kellersanierung“ hatte ein Autor den Untertitel „Wenn das Haus nasse Füße hat“ gewählt. Das OLG Köln hat nun ent-schieden, dass dieser Untertitel urheberrechtlich nicht geschützt ist. Zwar könnten auch kurze Texte urheberrechtlichen Schutz genießen, doch seien die Anforde-rungen an die Originalität eines solchen kurzen Textes sehr hoch. Zudem müssten  einfache Redewendungen der Alltagssprache für den allgemeinen Gebrauch freigehalten werden. Je länger ein Text sei, umso größer seien die Gestaltungs-möglichkeiten, die wiederum Maßstab für die Originalität eines Werkes seien. Mit dem Satz von Karl Valentin, „Mögen hätte ich schon wollen, aber dürfen habe ich mich nicht getraut“, dem ein Gericht die Urheberrechtsfähigkeit bestätigt hat, sei der streitgegenständliche Ausdruck nicht zu vergleichen. Es vermittele auch keinen eigenständigen gedanklichen Inhalt, da es sich nicht um einen vollständigen Satz gehandelt habe.

 

 

 

OLG Köln vom 8.4.2016; Az. 6 U 120/15

 

WRP 2016, S. 894

 

Stichworte: Urheberrechtsfähigkeit, Untertitel


Rechtsanwälte für Werberecht

RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)

Dr. Schotthöfer & Steiner
Rechts- und Fachanwaltkanzlei

 

Reitmorstr. 50

80538 München

kanzlei@schotthoefer.de
Tel.: 089 - 890 41 60 10

Fax: 089 - 890 41 60 16

 

Autor der Werberecht Beiträge Dr. Peter Schotthöfer

wie Werberecht

 

wie Markenrecht

 

wie Urheberrecht

wie Designrecht