HansOLG: Kein Urheberrechtsschutz für Werbeideen und -themen

Eine Journalistin hatte ein Interview geführt, in dem sie dem Interviewten eine Reihe von Fragen stellte. Diese Fragen übernahm ein anderer und stellte sie, sozusagen als eigene – ins Internet.

 

Das LG Hamburg entschied nun, dass auch Interviewfragen als Sprachwerk urheberrechtlich geschützt sein können. Ein Sprachwerk könne seine Prägung als individuelle geistige Schöpfung nicht nur durch Sprachgestaltung und Formung gewinnen, sondern auch durch Sammlung, aus Auswahl und Einteilung sowie Anordnung eines vorhandenen Stoffes. Es müsse nur einen gewissen Grad an Individualität aufweisen (sog. “kleine Münze“).

 

Im vorliegenden Fall bejahte das Gericht die Urheberrechtsfähigkeit der Interviewfragen. Diese hätten auf vielfältige Weise formuliert werden können. Sie seien aufgrund ihrer prägnanten sprachlichen Gestaltung, ihres inhaltlichen Aufbaus und der individuellen Zusammenstellung urheberrechtlich geschützt. Eine Einwilligung der Urheberin des Interviews habe nicht vorgelegen. Die Übernahme sei daher unzulässig.

 

LG Hamburg, Urteil vom 8.11.2012 - Az. 308 O 3888/12

CR 2013, 123

 

Für weitere Informationen:

Urheberrecht Anwalt Florian Steiner

Tel.: 0049 (0) 89 - 8904160 - 10

E-Mail: kanzlei@schotthoefer.de

Rechtsanwälte für Werberecht

RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Dr. Schotthöfer - Ihr Experte fürs Werberecht
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)
RA Florian Steiner - Ihr Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Designrecht)

Dr. Schotthöfer & Steiner
Rechts- und Fachanwaltkanzlei

 

Reitmorstr. 50

80538 München

kanzlei@schotthoefer.de
Tel.: 089 - 890 41 60 10

Fax: 089 - 890 41 60 16

wie Werberecht

 

wie Markenrecht

 

wie Urheberrecht

wie Designrecht